Back to Top

24.10.2019

Stolpersteinrundgang der Zehntklässler

Die Schülerinnen und Schüler der Gottfried-Semper-Schule beschäftigen sich im Weltkundeunterricht mit der Zeit des Nationalsozialismus. Am Donnerstag den 24.10.2019 wurden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c und der Flexklasse 9g von Helmut Welk von der Arbeitsgemeinschaft Stolperstein zu den Orten in Barmstedt geführt, an denen Stolpersteine auf die dort geschehenen Verbrechen der NS-Zeit hinweisen. Die kleinen Gedenktafeln erinnern an die Schicksale der Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus (NS-Zeit) verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurde. Anschaulich brachte Herr Welk so den Schülerinnen und Schülern die bewegende Geschichte von Menschen näher, die unter der NS-Zeit gelitten hatten.

Stolpersteine BarmstedterZeitung

21.10.2019 – 25.10.2019

Die Trommelwoche der Jahrgangsstufen 1 – 4

Für unsere erste Vorhabenwoche hat sich unsere Grundschule etwas ganz Besonderes ausgedacht.
Die Musiklehrkraft Frau Jost organisierte eine Trommelwoche für die gesamte Grundschule, die bei Schülern, Lehrern und Eltern hervorragend ankam und allen großen Spaß gemacht hat. Vom 21.10.2019 bis zum 25.10.2019 lernten die Grundschüler fünf Tage lang viele Dinge über Afrika, bauten ihre eigenen Trommeln und erlernten das Trommeln. Laut Trommelmeister Baba Coly stärkt das Trommeln das Gemeinschaftsgefühl und das Selbstbewusstsein und fördert die Konzentration. Auf einer Aufführung am Ende der ereignisreichen Vorhabenwoche konnten sich auch die Eltern von den neu erworbenen Trommelkünsten ihrer Kinder überzeugen.

Trommelwoche Zeitungsartikel

12.12.2018

Packender Bericht einer Zeitzeugin über ihre Kindheit in der NS-Zeit

Frau Marianne Wilke beeindruckte die Schülerinnen und Schüler durch die Schilderungen ihrer persönlichen Erfahrungen in der NS-Zeit. Frau Wilke, die in Hamburg geboren wurde und einen jüdischen Vater hatte, schilderte am 12.12. 2018 in der Aula der Gottfried-Semper-Schule ihre Kindheit als Halbjüdin während der NS-Zeit. Sie machte klar, wie die NS-Ideologie, die alle Lebensbereiche durchdrang, auch im Unterricht in den Schulen spürbar war. Dass es im Biologieunterricht nicht länger um Blutgruppen ging, sondern um deutsches Blut und jüdisches Blut und dass im Deutschunterricht Gedichte gelernt wurden mit Zeilen wie „Ich bin ein braunes Mädel, vom Kopf bis zu den Zehen…“. Frau Wilke erzählte, wie sie als kleines Kind Begriffe wie Rassenschande verstehen lernte und man ihr beibrachte, dass es höherwertiges und minderwertiges Leben gab. Es wurde sehr still in der Aula der Gottfried-Semper-Schule als Frau Wilke erzählte ab wann Juden nicht mehr an deutschen Schulen unterrichtet wurden und dass sie als nicht schulwürdig die Schule verlassen musste. Sie erzählte auch vom Schicksaal ihres Vaters, der am Ende des Krieges doch noch nach Theresienstadt deportiert wurde, aber überlebte. Ihre Schilderungen waren so eindringlich und von eigenen persönlichen Erfahrungen geprägt, dass gerade auch dadurch die Schülerinnen und Schüler sehr beeindruckt waren und durch ihren Bericht mehr lernten als in mancher Weltkundestunde zum gleichen Thema.

MarianneWilke Zeitzeugin

5.11.2019
Der Tag der offenen Tür der Grundschule

Am 5.11.2019 war es wieder soweit und die Grundschule öffnete ihre Türen für die Eltern und die zukünftigen Erstklässler. Nach einer kurzen Ansprache der Grundschulkoordinatorin Frau Bröcker, wurden die kleinen und großen Gäste mit einigen Liedern begrüßt. Die Musiklehrerin Frau Jost hatte einige wunderschöne Lieder mit den Schülerinnen und Schülern der Grundschule einstudiert, die diese mitreißend darbrachten. Im Anschluss konnten die Besucher sich in der Schule umsehen und die Klassenräume der ersten Klassen besichtigen. Dort wurden alle Fragen von den Lehrkräften der derzeitigen ersten Klassen beantwortet und alle zukünftigen Erstklässlerinnen und Erstklässler durften die für sie vorbereiteten Spiele ausprobieren. Die Eltern konnten einen ersten Eindruck darüber gewinnen, was ihre Kinder in den verschiedenen Fächern an der Gottfried-Semper-Schule erwartet und wie die Schultage ihrer Kinder gestaltet sein werden. Es herrschte eine fröhliche und freundliche Stimmung. Im Anschluss fand dann auch der Elterninformationsabend statt, an dem letzte Fragen geklärt werden konnten.

 

 

 

Flyer TagderoffenenTuer 2020